www.cineclass.at  
     
Anmeldung für Schulklassen:
polyfilm Verleih
Fr. Stefanie Stejskal
T: +43-581 39 00-20
F: +43-581 39 00-39
stejskal@polyfilm.at


Termine:
nach Vereinbarung
Bei Vorstellungen freier Wahl sind Beginnzeiten zwischen 8.00 und 15.00 Uhr möglich.

Eintrittspreis:
SchülerInnen € 5,00
Begleitpersonen freier Eintritt

www.polyfilm.at
LORE
Ein Spielfilm von Cate Shortland
 

Unterrichtsmaterial zum Film:
hier downloaden

Informationen zum Film:
LORE
Deutschland, Australien, England 2012| Regie: Cate Shortland
Spielfilm | 109 Minuten
Deutsche Originalfassung
Film-Homepage: http://www.lore-der-film.de/


Alterskennzeichnung (FSK): Freigegeben ab 16 Jahren,

Für die Fachgruppen: Geschichte, Religion und Ethik, Heimat/Natur, Filmisches Erzählen

Themen: Deutsche Geschichte, Nationalsozialismus, Familie, Kindheit, Rollenbilder, Rassismus, Erwachsenwerden, Erziehung, Menschenrechte/-würde, Vorurteile, Toleranz, Heimat


TERMINE für SCHULVORSTELLUNGEN sind in folgenden Kinos möglich:

WIEN:
Filmcasino
Village Cinemas W3
Urania


Steiermark:
Geidorf Kunstkino

Oberösterreich:
Programmkino Wels


Tirol:
Innsbruck/Leokino


Süddeutschland, Frühjahr 1945. Die 15jährige Lore, älteste Tochter ranghoher Nationalsozialisten, ist im unerschütterlichen Glauben an Führer, Volk und Vaterland aufgewachsen. Nun ist der Krieg verloren, die Eltern von den Alliierten verhaftet. Auf sich allein gestellt, muss sich Lore mit ihren Geschwistern zur Großmutter hoch im Norden durchschlagen.
Die Reise führt quer durch die Sektoren im zerstörten Deutschland. Hunger und Kälte setzen Lore und ihren Geschwistern zu, ohne Passierscheine müssen sie Städte und Siedlungen meiden und den Militärkontrollen ausweichen. Mit fast unverbrüchlichem Trotz klammert sich Lore an das, was sie gelernt hat, doch in die grausamen Gewissheiten nationalsozialistischer Erziehung mischen sich verwirrende Zweifel.
Als sich der wenig ältere, rätselhafte Thomas der Gruppe zugesellt, kollidiert Lores so festgefügtes Weltbild endgültig mit der neuen Wirklichkeit. Die Papiere, mit denen Thomas die Gruppe an der amerikanischen Kontrolle vorbeibringt, weisen ihn als jüdischen KZ-Überlebenden aus.
Noch ist es weit, sehr weit bis in den Norden.

 

 
 

Zurück zur Hauptseite