www.cineclass.at  
     
Anmeldung für Schulklassen:
polyfilm Verleih
Fr. Stefanie Stejskal
T: +43-581 39 00-20
F: +43-581 39 00-39
stejskal@polyfilm.at


Anmeldung für den Newsletter:
stejskal@polyfilm.at


Termine:
nach Vereinbarung


Eintrittspreis:
SchülerInnen € 5,00
Begleitpersonen freier Eintritt

www.polyfilm.at
JIMMY'S HALL
Ein Spielfilm von Ken Loach
 

Material zum Film:
*Presseheft downloaden


Informationen zum Film:
JIMMY'S HALL

UK/IR/F 2014
Regie: Ken Loach
Spielfilm, 106 Minuten
Englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln / Deutsche Synchronfassung

>>Filmwebsite
>>Trailer

Jugendfreigabe - nicht eingereicht, ab 16 Jahren
FSK Deutschland: ab 6 Jahren

Für die Fachgruppen: Englisch, Geschichte, Religion/Ethik, Politik
Themen: Irlandkonflikt, politisches Engagement, Kirche&Gesellschaft, Kommunikation, Konflikt, Macht, Toleranz, Werte,

Kinostart in Österreich: 3. Oktober2014

 
 


Irland im Jahr 1932: Nach Jahren im amerikanischen Exil kehrt Jimmy Gralton zurück in sein Heimatdorf. Dort, inmitten der rauen irischen Landschaft, hatte er einst einen einfachen Tanzsaal eröffnet. Die Pearse-Connolly Hall war ein Ort der freien Entfaltung und der Inspiration, ein Ort zum Träumen und natürlich zum Tanzen. Als Jimmy nun, nach über 10 Jahren, zurückkehrt, erwacht auch sein Tanzsaal zu neuem Leben und mit ihm die Hoffnungen einer neuen, jungen Generation. JIMMY’S HALL schwelgt in der ausgelassenen Stimmung der jungen Freigeister und feiert ihren Mut, ihre Ideale gegenüber der erzkonservativen Kirche und der Obrigkeit, die zum Sturm auf deas Werk des „Kommunisten“ bläst, zu verteidigen.

Für seinen wahrscheinlich letzten Spielfilm vertraute Regisseur Ken Loach („Angels’ Share“, „The Wind That Shakes the Barley“) auf ein eingespieltes Team: Das Drehbuch stammt von seinem langjährigen Autor Paul Laverty, produziert wurde JIMMY’S HALL von Rebecca O’Brien.

JIMMY’S HALL ist inspiriert durch die wahre Geschichte von James „Jimmy“ Gralton und die turbulenten Ereignisse im Irland der 1930 Jahre.


„Ein aufwühlender Film über soziale Ungerechtigkeit, kirchliche Unterdrückung, und den Mut junger Frauen und Männer, die ihre Ideale unbeirrt verteidigen. Und nicht zuletzt auch ein Film über die Liebe – mit einer hinreissenden Musik“ Schweizer Illustrierte.ch


„Ein flammendes Plädoyer für Freiräume jenseits des Kapitalismus“ Spiegel Online

 

 
 

Zurück zur Hauptseite