www.cineclass.at  
     
Anmeldung für Schulklassen:
polyfilm Verleih
Fr. Stefanie Stejskal
T: +43-581 39 00-20
F: +43-581 39 00-39
stejskal@polyfilm.at


Anmeldung für den Newsletter:
stejskal@polyfilm.at


Termine:
nach Vereinbarung


Eintrittspreis:
SchülerInnen € 5,00
Begleitpersonen freier Eintritt

www.polyfilm.at
HIRNGESPINSTER
Ein Spielfilm von Christian Bach
 

Material zum Film:
*Presseheft downloaden
*Empfehlung der deutschen Filmbewertung (Prädikat besonders wertvoll)

*weiterführendes Material der dt.Filmbewertung


Informationen zum Film:
HIRNGESPINSTER

Deutschland 2013
Regie: Christian Bach
Spielfilm, 96 Minuten
Deutsche Originalfassung
mit Tobias Moretti, Jonas Nay, Stephanie Japp

>>Filmwebsite
>>Trailer

Jugendfreigabe - nicht eingereicht, ab 16 Jahren
FSK Deutschland: ab 12 Jahren

Für die Fachgruppen: Psychologie, Medienerziehung, Ethik/Philosophie, Deutsch, Sozialkunde
Themen: Psychische Erkrankungen, Identität, Familie, Erwachsenwerden, Abhängigkeiten/Eigenständigkeit, Konflikte, Zusammenhalt, Unterstützung, aus der Norm fallen;

Kinostart in Österreich: 7. November 2014

 
 


Wer hin und wieder seinen Verstand verliert, hat wenigstens einen.
Für Simon (Jonas Nay) steht fest: „Ich wohne in einem Irrenhaus!“ Und irgendwie war das nie anders. Denn schon seit Jahren hat Simons Vater Hans (Tobias Moretti) psychische Probleme, die in immer stärkeren Schüben an die Oberfläche treten. Er fühlt sich beobachtet, ausspioniert, bedroht. Zunächst sieht der Vater nur im „Draußen“ das Gefährliche, doch immer mehr vermutet er seine eigene Familie gegen sich. Und während Simons Mutter stillschweigend auf Besserung hofft und die kleine Schwester versucht, Papa von seinen Problemen abzulenken, kann Simon die Situation bald nicht mehr ertragen. Zudem eine kalte Angst ihn ergreift, dass ein angeknackstes Seelenleben vielleicht in der Familie liegt.

Mit Fingerspitzengefühl und großer Konsequenz, zugleich humorvoll und spannend erzählt HIRNGESPINSTER von einem jungen Mann, der seine Familie liebt und umso mehr gezwungen ist, sich selbst zu behaupten. Der Film eröffnet uns eine Welt, in der das Auftauchen eines Menschen das fein austarierte Gleichgewicht eines Familiensystems sprengt und die Betroffenen dazu bringt, dorthin zu schauen, wo sie bislang nicht hinsehen wollten.

Beim diesjährigen Bayerischen Filmpreis wurde der Film für die herausragende schauspielerische Leistung gleich zweimal ausgezeichnet: Tobias Moretti erhielt den Preis als bester Darsteller. Jonas Nay wurde als bester Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet. Von der Deutschen Film- und Medienbewertung erhielt HIRNGESPINSTER das Prädikat „besonders wertvoll“.

 

„Eine ungeschönt wahrhaftige Auseinandersetzung mit einer unpopulären Seelenkrankheit“ EPD Film

 
 

Zurück zur Hauptseite