www.cineclass.at  
     
Anmeldung für Schulklassen:
polyfilm Verleih
Fr. Stefanie Stejskal
T: +43-581 39 00-20
F: +43-581 39 00-39
stejskal@polyfilm.at


Anmeldung für den Newsletter:
stejskal@polyfilm.at


Termine:
nach Vereinbarung


Eintrittspreis:
SchülerInnen € 5,00
Begleitpersonen freier Eintritt

www.polyfilm.at
DER SOMMER MIT MAMÃ (QUE HORAS ELA VOLTA?)
Ein Film von Anna Muylaert
 

Material zum Film:
* Presseheft
*
Filmtipp für Schulen
* Link zu Vision Kino



Informationen zum Film:
DER SOMMER MIT MAMÃ
(Que Horas Ela Volta?)

Brasilien 2015

Regie: Anna Muylaert
Spielfilm, 110 Minuten

portugiesische Originalfassung mit deutschen Untertiteln // deutsche Synchronfassung


>>Website
>>Trailer

Jugendfreigabe - nicht eingereicht - ab 16 Jahren
(FSK Deutschland: jugendfrei, empfohlen ab 14 Jahren)


Für die Fachgruppen:
Medienerziehung, Sozialkunde, Ethik, Religion, Portugiesisch, Deutsch, Politik

Themen: Rollenbilder, Familie, Frauen, Werte, Konventionen, Tradition und Moderne, Identität, Erziehung, Emanzipation, Individuum und Gesellschaft


Kinostart in Österreich: 4. September 2015


 
 

Seit 13 Jahren arbeitet Val, die ihre Tochter Jéssica im Nordosten Brasiliens zurückgelassen hat, als Haushälterin und Nanny für eine gut situierte Kleinfamilie in São Paulo. Pflichtbewusst kümmert sie sich um alles. Für Fabinho, den 17-jährigen Sohn, ist sie wie eine zweite Mutter. Stets hält sie sonst Abstand, nie würde sie sich erdreisten, mit der Familie am Tisch zu sitzen oder den Swimmingpool zu benutzen.
Inzwischen erwachsen, kommt Vals selbstbewusste Tochter eines Tages in die Stadt, um die Aufnahmeprüfung fürs Architekturstudium zu absolvieren; sie wohnt vorübergehend im Haus der Familie. Als sie dem introvertierten Hausherrn auf Augenhöhe begegnet, sich keinen Deut um die strengen Sitz- und Essregeln schert und auch noch ausgelassen ins Schwimmbecken springt, geraten sowohl Vals Weltbild als auch die Ordnung im Haus bald gehörig durcheinander.
Nachdem Jéssica offenbart hat, dass sie inzwischen selbst Mutter eines Kindes ist, folgt Val ihrem Herzen und entscheidet sich für ihre Tochter.


„Muylaert führt auf ungeheuer charmante Weise vor, wie seltsam ungerecht unser schöner Planet doch eingerichtet ist.“ Spiegel Online

„Am Ende verlässt das Publikum den Saal mit der Hoffnung, dass die nächste Generation mit ihrer frechen Unbedarftheit vielleicht tatsächlich etwas an den angekrusteten Hierarchien ändern kann.“ Filmstarts.de


 
 

Zurück zur Hauptseite